Human Design Energieytypen

Human Design – get to know yourself

Eine neue Methode ist in der Yogaszene, im Coaching und in der spirituellen Welt in aller Munde: Human Design. Wir erklären dir zusammen mit Expertin Heike Dittmers, was sich dahinter verbirgt, wie ein Reading abläuft und was du dabei über dich selbst lernst.

Ich höre das erste Mal von Human Design im Zusammenhang mit Kundalini Yoga – ich glaube irgendwo auf Instagram. Ich lese ein bisschen quer, bleibe mal hier und da hängen und bestelle das Buch von Chetan Parkyn. Im Schreibkurs spricht Susanne Kaloff davon und dann sehe ich, das Heike Dittmers Readings anbietet. Parallel planen wir die September-Ausgabe zum Thema Energie und mir wird klar, dass muss mit rein. Human Design – das klingt schon so schön und ich bin wie immer sehr neugierig.

Was ist Human Design?

Human Design ist ein System, dass Menschen in die eigene Kraft führen und bestärken soll. Es beruht auf vier alten Weisheitslehren, die in einem ganzheitlichen System zusammenkommen. Mit Hilfe einer speziellen Grafik entsteht eine schematische Darstellung, die uns zeigt, wie wir als Person auf die Welt gekommen sind. Human Design ist eine Mischung aus Astrologie, Kabbala, I Ging und der Chakrenlehre. Im Zentrum steht die Idee, dass wir alle über eine Art „inneren Plan“, ein Design verfügen. Dieses Design ist wie ein Dokument, das den eigenen Lebensplan darstellt. Wenn wir unsere wahre Natur annehmen, dann finden wir persönliches Glück, Erfüllung und Freiheit.

Der Engländer Chetan Parkyn arbeitete als Auslieferer von Luxus Motoryachten und überlebte einen hurrikanartigen Sturm auf dem offenen Meer. Er verbringt, angebunden an eine Koje, mehrere Nächte auf der Yacht. Es ist ein ständiges Auf und Ab zwischen Leben und Tod. Was macht man, wenn man so etwas überlebt? Man fragt sich: Wer bin ich und was soll das hier eigentlich alles? Er reist über die Hippieroute nach Indien und bleibt fünf Jahre. Dort zieht er in Oshos Ashram ein und besucht einen Schattenleser, der ihm sagt, dass er „ein System beherrschen und lernen werde“. Er wird zum Handleser, reist durch mehrere Länder und zieht nach Hawaii. Auf der Insel erfährt er das erste Mal vom Human Design und von Ra Uru Hu.

Ra Uru Hu, der mit bürgerlichem Namen Robert Alan Krakower heißt, ist der Erfinder der Methode. Er, so steht es in Chetans Buch „Human Design. Entdecke, die Person, die du wirklich bist.“, hatte ein „spirituelles Erlebnis“ auf dem Nachhauseweg auf Ibiza. Nach einer Art innerer Explosion, fällt er zu Boden und bekommt den Auftrag alles niederzuschreiben. In acht Tagen und acht Nächten schreibt er das Human Design System nieder. Ra Uru Hu nannte es ein Experimentiersystem: Du bekommst einen Blueprint und kannst für dich erforschen, was davon funktioniert.


„Wenn man ein Gefühl dafür hat, wer man ist und eine Vision, wohin es im Leben geht, hat man die Grundlagen, um in die Welt hinauszugehen und seine Träume von einem besseren Leben zu verwirklichen.“

Stedman Graham

Die Details – Energietypen, Zentren, Kanäle und Tore

Das Human Design Chart, dass die Grundlage eines Readings bildet, kann man sich unter www.newsunware.com herunterladen. Dennoch ersetzt es kein Reading, da man selbst daraus nicht wirklich viel erkennen kann. Zur Errechnung werden der genaue Zeitpunkt und der Ort der Geburt verwendet. Ein weiterer Zeitpunkt, er aus dem ersten errechnet wird, ist der Zeitpunkt 88 Tage vor der Geburt, wo der Geist in den Körper eintritt. Daraus ergeben sich das unbewusste und das bewusste Design. Diese genetische Landkarte, die zum Zeitpunkt unserer Geburt entsteht, bleibt ein Leben lang und bildet den Kern unseres Selbst.

Jedes Human Design Chart enthält 9 Zentren, 36 Kanäle und 64 Tore. Die Zentren entsprechen den Chakren, nur das hier noch zwei dazu kommen. Ein Zentrum kann definiert oder offen sein. Hier sitzt unsere Lebensenergie, die seit der Geburt vorhanden ist. Die Energie fließt durch die 36 Kanäle, die alles miteinander verbinden. Die Kanäle sind vom Kabbala inspiriert und sind wie Leitungen, durch die Energie zwischen den Zentren hin und her fließt. Insgesamt 64 Tore verraten unsere individuelle Eigenschaften, Veranlagungen und Feinheiten.

Im Human Design gibt es fünf Energietypen:

  • Manifestoren
  • Generatoren
  • Manifestierende Generatoren
  • Projektoren und
  • Reflektoren.

Welcher Typ wir sind, wir bestimmt durch die Zentren, ob diese definiert sind und wie sie miteinander verbunden sind. Die Innere Autorität, die über die Zentren und deren Verbindungen bestimmt wird, gibt uns eine Strategie an die Hand für einen verlässlichen Prozess der Entscheidungsfindung. Heike nennt es ein „internes Navigationssystem“ , dass uns sagt, was für uns richtig ist.

Wie läuft ein Reading ab?

Ich habe ein Reading mit Heike Dittmers gemacht, die Human Design in ihren Coachings nutzt. Sie ist Empowerment und Lifecoach und unterstützt Menschen dabei, durch die Angst zu gehen und sich von mentalen Blockaden zu befreien. Mit einem Hintergrund in Yoga und Energywork arbeitet sie u.a. mit Identitätsupgrade, Self Leadership, Human Design und Neurowissenschaft.

Für Heike waren die ersten Begegnungen mit der Methode so augenöffnend, weil es ihr nochmal so richtig klar gezeigt hat, warum sie wie funktioniert. Im Coaching hilft ihr die Methode dabei zu sehen, wie eine Person konditioniert ist und wie diese noch mehr in ihre Kraft kommen kann. Im ersten Schritt habe ich Heike meine persönlichen Daten geschickt, auf deren Grundlage sie mein Chart erstellt hat. Danach hatten wir einen 90-minütigen Zoom-Call, in dem sie alles mit mir durchgegangen ist.

Heike hat mir mein Chart erklärt, welcher Typ ich bin, was für meine Entscheidungen wichtig ist und welche Zentren definiert und wie diese miteinander verbunden sind. Das alles war sehr konkret, es gab immer Beispiele für Lebenssituationen und wir haben gemeinsam geschaut, ob das Gesagte für mich Sinn macht und passt. Heike macht das mit soviel Enthusiasmus, Lachen und Freude – ihr müsst alle ein Reading bei ihr buchen. Es ist wirklich toll, weil man sich in seiner Gesamtheit noch mal besser erfährt und versteht.

Was habe ich gelernt?

Ja, das ich eine Suchende bin, das dürften die meisten schon mitbekommen haben. Nicht umsonst bin ich 2016 durch Indien gereist und habe mir im Ashram den Po platt gesessen. Mittlerweile glaube ich, dass wir um uns selbst zu entdecken nicht in die Ferne schweifen müssen. Es gibt viele tolle Lehren, inspiriert von Wissenschaft und Weisheit, an denen wir uns orientieren können. Human Design ist eine davon. Mein „Ergebnis“ deckt sich mit dem, was auch beim Aura Chakra Reading herausgekommen ist. Der Unterschied: Es ist genauer und tiefer.

Mein wichtigstes Learning ist, dass ich aufhören muss zu rennen und dauernd Dinge anzugehen. Es geht darum, nicht zu initiieren. Heike sagt: „Je häufiger Du das trainierst und dem wirklich folgst, und dann schaust welche Resultate sich dadurch ergeben, umso mehr kommst Du ins Alignment mit deiner Energie.“ Und es stimmt, umso mehr ich mich hingebe, nicht viel anrege, umso stimmiger fühlt es sich an. Für Generatoren ist es wichtig, dass sie auf das Leben antworten. Richtig gut unterstützen kann man einen Generator, wenn man ihm Ja/Nein Fragen stellt. Meine Übung lautet daher: Immer schauen, was der Bauch sagt. Und zwar die erste Reaktion.

Ich lerne außerdem, dass meine Signatur-Emotion mir zeigt, ob ich in meiner wahren Kraft lebe. Bei mir ist das zum Beispiel Befriedigung vs. Frustration. Wenn ich also viel Frustration erlebe, ist das ein Signal, das ich nicht im Alignment mit meiner Kraft bin. Auch damit kann ich was anfangen. Da ist viel Energie, viel Kraft, aber ich muss schauen, wo ich sie hineingebe.

Heike erklärt mir, dass Human Design eine Erfahrungswissenschaft ist. Es geht darum, Erfahrungen zu machen und sich Fehler zu erlauben. Es gibt noch so viel mehr aus diesem Reading zu erzählen, denn Heike hat so viele Felder bei mir aufgedeckt und viele Themen angesprochen. Es war einfach sehr erfrischend, schön, tief und lehrreich. Als ich das Gespräch noch einmal angehört habe, denn Heike zeichnet alle Readings auf, musste ich lachen und weinen und war nochmal so berührt wie beim Reading selbst.

Vier Fragen an Human Design-Coach Heike Dittmers:

Was ist die Faszination am Human Design? 

Am meisten fasziniert mich daran, dass es ein Selbsterfahrungstool ist. D.h. Du erhältst das Wissen und dann geht es darum es praktisch umzusetzen. Außerdem erhältst Du über die Strategie und Autorität einen Blueprint dafür, wie Du am besten Entscheidungen aus deiner eigenen Körperweisheit heraus triffst. Damit können wir wunderbar wirkliche Veränderung angehen, denn alles was wir bewusst denken ist zum Großteil aus dem Autopilot der unbewussten Programmierungen bestimmt, was dazu führt, das wir häufig altes Verhalten reinszenieren – aus der Erinnerung der Vergangenheit heraus. Das fühlst sich am sichersten an – ist aber nicht immer am erfüllendsten. 

Was macht sie für dich so kraftvoll?

Die Tatsache, das wir eben nicht alle gleich funktionieren, und dass das was für den einen gut ist – ganz und gar nicht für jmd. anderen ausschlaggebend ist. Jeder ist perfekt so wie er ist. Er hat genau das Design, das er braucht, um ein erfülltes Leben zu kreieren. Die Sache ist doch die: wir suchen so oft nach einer Patentantwort, aber die gibt es nicht. Human Design macht das ganz klar und ist dabei sehr pragmatisch und handfest. Es geht darum nicht nach rechts und links zu schauen, sondern nach Innen und Human Design gibt ganz klare Unterstützung dabei, wie Du wirklich bei dir bleibst. 


„Der Verstand bleibt ein wichtiger Berater, aber er ist nicht mehr als Hauptwerkzeug für Entscheidungen am Steuerrad und lenkt unser Leben.  Das ist ja schon revolutionär, denn darauf werden wir ja von Beginn unseres Lebens konditioniert.“

Heike Dittmers

Was machen die meisten Menschen mit ihrer Energie?

Ha, das kann ich nicht verallgemeinernd sagen. Aber ich beobachte: häufig nutzen wir unsere Energie nicht effektiv oder denken wir müssten irgendwie anders sein, als wir sind und dann hadern wir damit. Dabei ist das was und wie du bist ein Geschenk. Ich habe eine Freundin, die ist Reflektorin. Es sind die Weisen unserer Gesellschaft, die nur 1% ausmachen und die wichtiges Wissen für uns „reflektieren“. Sie funktionieren energetisch ganz anders als alle anderen Typen, weil sie kein Zentrum definiert haben. Als wir ihren Chart durchgegangen sind, sagte sie: zum ersten Mal habe ich das Gefühl jemand versteht mich und darum geht es für mich: sich selbst in der Tiefe zu verstehen und die Energie, die wir haben genau aus dieser tiefen Zufriedenheit von Innen heraus zu nutzen. 

Was bedeutet Dekonditionierung?

Konditionierungen entstehen immer unbewusst. Das heißt wir übernehmen Verhaltensweisen, Glaubensmuster, Lebensthemen oder Emotionen  von anderen Menschen. Wenn sie uns nicht entsprechen, macht uns das unzufrieden. Im Human Design geht es darum zu entdecken, was nicht zu unserem wahren Selbst gehört. Es geht darum zu erkennen, wie wir durch unsere Umwelt, unsere Kindheitserfahrungen bzw. unsere offenen Zentren beeinflusst sind und wie wir wieder zu unserem echten Kern und unserer authentischen Energie zurückkommen. Dekonditionierung bedeutet zu Dir selbst zurückzufinden. Wachsamkeit, Bewusstsein und die aktive Bereitschaft Dinge ganz anders zu machen.

Hier kannst du dir dein Human Design Chart herunterladen:

www.newsunware.com

Readings mit Heike Dittmers kannst du hier buchen:

https://www.heikedittmers.com/human-design

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Zack, erleuchtet mit Heike Dittmers: Stärke kommt von innen.
Aura Chakra Reading mit Riccarda
Räuchern – Raus mit der schlechten Energie

0 Kommentare zu “Human Design – get to know yourself

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.