Zack, erleuchtet: Jenni, wie schafft der Ayurveda mehr Ordnung?

In unserer Rubrik „Zack, erleuchtet“ laden wir jeden Monat eine Coachin ein, eine Antwort auf die Frage der Ausgabe zu formulieren. Jennifer Joisten von Yogiveda ist Ayurveda-Gesundheitsberaterin und unterstützt Menschen mit Hilfe des Ayurveda dabei, das körperliche und mentale Wohlbefinden zu stärken und die eigene Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen.

Noch nie war Ordnung und Stabilität im Innen und auch im Außen so wichtig für uns, wie zur jetzigen Zeit. Durch die Corona Pandemie und die damit verbundene Unsicherheit begleiten uns im Alltag häufig Sorgen und Ängste. Das Leben spielt sich größtenteils nur noch zu Hause ab. Oftmals essen wir mehr als uns guttut und bewegen uns weniger als sonst. Diese belastende Situation führt bei vielen Menschen zu psychischen und körperlichen Beschwerden. Umso wichtiger ist es, dass wir Körper & Geist zurück ins Gleichgewicht bringen. Wie kann uns der Ayurveda dabei helfen, unseren Körper & unseren Geist zu stärken und wieder mehr Ordnung im Innen und Außen zu schaffen?

Der Frühling als Zeit der Reinigung

Im Ayurveda spielt die regelmäßige Reinigung von Körper und Geist eine zentrale Rolle für die Erhaltung der Gesundheit. Insbesondere der Frühling ist aus ayurvedischer Sicht die optimale Zeit, um einen inneren und äußeren Frühjahrsputz durchzuführen. Denn der Frühling steht im Ayurveda für Reinigung und Neubeginn. Nach der Ruhe des Winters erwacht die Natur langsam wieder aus ihrem Winterschlaf. Neues Leben sprießt aus der Erde und auch unser Organismus erwacht im Frühling. Auch in vielen anderen Kulturen ist der Frühling eine Zeit der Reinigung und des Fastens, um die Schwere des Winters abzulegen und wieder mehr Leichtigkeit in Körper & Geist zu bringen.

Aus ayurvedischer Sicht dominiert im Frühling Kapha und somit die Elemente Erde und Wasser. Durch die vorherrschenden Eigenschaften schwer, müde, träge, kühl, schleimig und ölig kann es insbesondere in der Frühlingszeit zu Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Verschleimungen kommen. Denn über den Winter haben sich Stoffwechselablagerungen und Fettdepots angesammelt. Und auch unser Verdauungsfeuer, unser Agni, ist im Frühling eher schwach ausgeprägt. Daher liegt der Fokus im Frühling auf der Aktivierung unseres Stoffwechsels und der Reinigung von Körper und Geist. Durch eine Detox-Kur können wir Giftstoffe und Schlacken aus dem Körper ausleiten und unseren Organismus stärken. Gleichzeitig sollten wir durch eine tägliche, gesunde und ausgewogene Ernährung und eine konstitutionsgerechte Lebensweise dafür sorgen, die natürlichen Reinigungsprozesse des Körpers zu unterstützen.

Die ayurvedische Detox-Kur

Bei einer umfangreichen ayurvedischen Detox-Kur spielen ausleitende Maßnahme wie zum Beispiel ayurvedische Darmeinläufe, abführende Maßnahmen und Magenspülungen eine zentrale Rolle. Mit dieser aktiven Reinigung werden Giftstoffe ausgeleitet, die über den natürlichen Ausscheidungsweg nicht vollständig ausgeschieden werden können. Ergänzend dazu können wir täglich durch Nasenspülung, Ölziehen und Zungenschaben Giftstoffe, die sich über Nach angesammelt haben, aus dem Körper ausleiten.

Im Frühling können wir die natürlichen Reinigungsprozesse unseres Körpers zusätzlich durch eine warme, leichte und gut verdauliche Ernährung unterstützen. Insbesondere grüne und bittere Gemüsesorten wie Spargel, Chicorée, Fenchel, Mangold, Spinat und Brokkoli sind in der Frühlingszeit gut geeignet. Und auch anregende Gewürze wie schwarzer Pfeffer, Ingwer, Chili, Senfsamen sowie verdauungsfördernde Gewürze wie Kurkuma, Kreuzkümmel, Fenchelsamen und Koriandersamen sind wunderbar geeignet, um unseren Körper zu reinigen. Gleichzeitig spielen regelmäßige Essenspausen zwischen den Mahlzeiten eine wichtige Rolle, um unser Verdauungsfeuer zu entlasten. Außerdem können wir durch das Trinken von abgekochtem Wasser unseren Stoffwechsel aktivieren.

Körperliche und mentale Reinigung

Neben der richtigen Ernährung spielt ausreichend Bewegung und körperliche Aktivität ebenfalls eine wichtige Rolle, um wieder mehr Leichtigkeit im Körper zu spüren. Durch Corona leiden viele Menschen unter einem Bewegungsmangel. Mit Beginn des Frühlings und den ersten Sonnenstrahlen nach dem kalten Winter, spüren wir ganz automatisch das Verlangen nach mehr Bewegung. Insbesondere dynamische Yogaübungen, Spaziergänge an der frischen Luft und Joggen eignen sich wunderbar im Frühling. Gerade Bewegung am Morgen sorgt für einen kraftvollen und erfrischenden Start in den Tag und gleicht Kapha aus.

Begleitend dazu sollten wir auch die mentale Ebene mitberücksichtigen. Denn nicht nur auf körperlicher Ebene, sondern auch auf mentaler Ebene können sich Schlacken ansammeln. Bei einem mentalen Detox geht es in erste Linie darum, dass wir belastende Gedanken, Gefühle und Erfahrungen loslassen und uns wieder mit unserem inneren Kern verbinden. Für die Reinigung des Geistes eignen sich Meditation, Yoga und Atemübungen sowie eine achtsame Nutzung unserer digitalen Geräte. Denn trotz aller Vorteile, die die Digitalisierung mit sich bringt, sollten wir unserem Geist regelmäßige Pausen gönnen, damit unsere Sinne zur Ruhe kommen können.

Neben der körperlichen und mentalen Reinigung spielt aber auch die äußere Reinigung eine wichtige Rolle. Denn unser Wohnraum und auch unsere Umgebung hat einen direkten Einfluss auf unser körperliches und mentales Wohlbefinden. Daher ist während einer Detox-Kur auch der Frühjahrsputz in den eigenen vier Wänden empfehlenswert, um so Ordnung im Innen und Außen zu schaffen.

Über Jenny:

Jenny ist Ayurveda Gesundheitsberaterin, Ayurveda Köchin, Yoga- und Meditationslehrerin und unterstützt Menschen mit ihrem Blog, ihrem Podcast „Yogiveda Podcast – Körper & Geist im Einklang“ und ihrem Ayurveda-Detox-Programm wieder zurück ins Gleichgewicht zu kommen. Sie selbst hat in den letzten Jahren durch den Ayurveda spüren dürfen, wie gesund und glücklich man sich in seinem Körper fühlen kann, wenn man auf allen Ebenen gut für sich sorgt. Mehr Infos auf Instagram und www.yogiveda.de.

0 Kommentare zu “Zack, erleuchtet: Jenni, wie schafft der Ayurveda mehr Ordnung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.