Nina Gutermuth

Sind Gesundheit und Coaching das neue Gucci?

Nina Gutermuth ist Mutter einer Tochter mit Behinderung und Yogalehrerin. In einem Instagram-Post hat sie sich zu falschen Versprechungen von Coaches und schwindelerregenden Preisen für Online-Programme geäußert. Das fanden wir gut und wollten ihr dafür mehr Platz geben. Wie teuer dürfen Gesundheit und Coaching heute sein und brauchen wir wirklich dieses eine Programm, um erfolgreich und glücklich zu sein?

„Ich mache dich über Nacht erfolgreich und führe dich ganz easy in ein 6-stelliges Unternehmen.“ So oder so ähnlich könnte der Titel eines Instagram-Posts lauten. Ganz ehrlich: Mir sträuben sich die Nackenhaare, wenn ich solche abgefahrenen Aussagen lese. Was mich am meisten beschäftigt: Wir bekommen suggeriert, wir könnten ohne Business- oder Mindset-Coach kein erfolgreiches Unternehmen führen. Wir müssen auf jeden Fall groß denken, unsere Expertise soll sich im Preis zeigen (wenn wir schon keine entsprechend qualifizierte Biographie nachweisen können) und wir brauchen unbedingt jemanden, der uns zum „Next-Level“ führt.

Alles ist ganz easy

Ich beobachte die ein oder andere selbst ernannte Expertin im Gesundheits- und Lifestylebereich und sehe sehr vieles, was mich ungläubig den Kopf schütteln lässt. Wahlweise zeigen sich die Profis auf Yachten, an menschenleeren Traumstränden, im Launch-Bootcamp mit freudestrahlenden, super busy Gleichgesinnten, mit nacktem Babybauch oder ganz harmonisch mit Kind und Partner, Hand in Hand im Alltag, bei dem man natürlich alles, Familie, Liebesleben, Selbstverwirklichung und das 6-stellige Business, ganz easy unter einen Hut bekommt.

Ich frage mich: Lebe ich in einer anderen Welt oder warum weicht das alles so sehr von meinem Alltag ab? Die ExpertInnen schmeißen mit Zahlen um sich: Follower, die an einem Tag rasant ansteigen, rekordverdächtige Kundengewinnung mit der richtigen Strategie und dem bereits erwähnten 6-stelligen Umsatz über Nacht. Auch die Bezeichnung „Level-up-to-10K-per-Months“ wird oft genannt. Wer ein solch transformierendes Angebot buchen möchte, muss natürlich entsprechend investieren. 

Schwindelerregende Preise

Dein Investment: 111.000 Euro für sechs  Sessions à 60 Minuten, inklusive WhatsApp-Support, 8.000 Euro für ein drei Monate langes Online-Gruppenprogramm oder 3.333 Euro für eine 4-wöchige Mastermind-Gruppe. Wenn das mal kein Schnäppchen ist! Dafür lernst du, wie du dich richtig gut verkaufen kannst, arbeitest an deinem Moneymindset und an deiner Energie. Denn je billiger du dich verkaufst, umso mehr wirst du auch KlientInnen anziehen, die sich ebenfalls nichts wert sind. Geld ist schließlich im absoluten Überfluss vorhanden. Die KlientInnen müssen einfach nur den Wert hinter deiner Arbeit sehen. Vor allem aber musst du deinen eigenen Wert erkennen und diesen findest du scheinbar hinter deinen Umsatzzahlen. Ich dachte eigentlich immer, dass Werte sowas wie Empathie, Ehrlichkeit, Mitgefühl und Respekt sind. 

Während ich diese Zeilen schreibe, bekomme ich Hitzewallungen und rege mich auf. Warum müssen Gesundheit und Selbstverwirklichung auf einmal so teuer sein? Natürlich hat jede von uns eine eigene Einschätzung, aber ich finde diese Preise sehr besonders. Möchten wir als Coaches und Lehrende mit Herzensauftrag und Passion wirklich solche Werte in die Welt bringen oder worum geht es uns wirklich?

Identifikation mit falschen Werten

Die laut verkündeten Angebote der Coaches sorgen dafür, dass bei anderen Menschen Selbstzweifel in Bezug auf die eigene Arbeit entstehen. Neu-Selbständige geben Geld für überzogene Business-Coachings und Online-Kurse mit schwindelerregenden Preisen aus, bevor sie überhaupt auch nur einen Cent verdient, die Ausbildung abgeschlossen haben oder sich klar sind, was sie überhaupt in die Welt bringen möchten. Sie identifizieren sich mit Werten, die vielleicht gar nicht ihre eigenen sind, sondern die, der „Vorbilder“. Das kann schnell in eine ungesunde Richtung laufen. Nämlich genau dann, wenn wir uns auf einmal selbst nichts mehr wert sind und nur die Zahlen entscheiden lassen. 

Wie wäre es, wenn wir uns fragen: Was möchte ich in die Welt tragen? Welche Menschen möchte ich unterstützen? Sollen genau diese Menschen wirklich einen halben Jahresverdienst ausgeben, um ihre Gesundheit zu stärken oder ihr Herzensbusiness voranzubringen? Gibt es nicht auch andere Wege? 

Mehr Balance – weniger falsche Versprechungen

Ich glaube: Ja, die gibt es! Genau dann, wenn nicht der Mangel entscheidet, sondern unser Herz und Verstand im Einklang sind. Wenn wir uns anschauen, warum wir diesen Weg eingeschlagen haben und warum wir losgegangen sind. Das tun wir doch nicht nur wegen der Zahlen auf unserem Konto, oder? Gesundheit und Selbstverwirklichung dürfen nicht toxisch werden. Versteht mich nicht falsch, ich sehe Geld verdienen nicht als schlecht an, ganz im Gegenteil. Aber ich wünsche mir eine Balance und keinen falschen Versprechungen.

Wenn Menschen, die etwas für Ihre Gesundheit tun wollen, auf Slogans wie: „Das ist ein unschlagbar günstiges 5-stelliges Invest in deine Gesundheit, sowas bekommst du nie wieder“ stoßen, wird ihnen das Gefühl vermittelt, dass sie mit Hilfe von viel Geld gesund werden können.

Gesundheit als unerreichbares Luxusgut

Wenn sich die Durchschnittsverdienerin am Ende überlegen muss, ob sie in das Gesundheitscoaching für 3.000 Euro oder doch lieber in gesundes Essen und einen Ausflug für die Familie investiert, dann sind wir hier nicht auf dem richtigen Weg. Dann wird Gesundheit auf einmal etwas, dass sich nicht jede leisten kann. Sie wird zu einem unerreichbaren Luxusgut und das darf einfach nicht sein. Gerade weil die Gesundheitsbranche schlecht und wenig präventiv verfügbar ist und noch dazu nicht individuell wirkt, sollte es Angebote geben, die man sich leisten kann und die eine qualifizierte Betreuung gewährleisten. Sicher nicht im „1 Euro-Schnäppchen-Format“ oder indem Yogastunden für 8,00 Euro angeboten werden, sondern mit beiden Füßen auf dem Boden bei der Preisgestaltung.

So, dass am Ende beide Seiten zufrieden sind. Verkäufer und Käufer. Es ist so wichtig, dass eine gesunde Balance geschaffen wird. Auf beiden Konten. Mit richtigen Werten. Für alle. 

Über Nina Gutermuth: 

Bei Nina dreht sich alles um ein Leben in Balance. Sie ist 40 Jahre alt und wohnt mit ihrem Partner und ihrer kleinen Tochter, die mit Behinderung lebt, in Rheinhessen. Ihr Alltag ist abwechslungsreich und vor herausfordernd. Ihre Erfahrungen gibt sie an Frauen, insbesondere Mamas weiter. Als selbständige Ayurveda- und Yoga-Wegbegleiterin bietet sie Coachings, Fortbildungen, Yogakurse und Workshops an, die sich um die Frage drehen: „Wie kann ich selbst liebevoll und ganzheitlich für mich sorgen?“.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Slowmothering – ein Interview mit Romy Winter
Zack, erleuchtet mit Joycelen Ujara: Wie lassen wir uns weniger stressen?
Körperkontakt herstellen – drei einfache Übungen

Copyright @Diego Bernich

1 Kommentar zu “Sind Gesundheit und Coaching das neue Gucci?

  1. Ich lieb’s! Danke liebe Nina und Küsse aus Berlin, Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.