Warum Berührung heilsam ist

Wir glauben, eine der wichtigsten Dinge für Heilung, körperlich und geistig, ist Berührung. Ein Körperkontakt, bei dem wir auf heilsame Weise angefasst werden, setzt neue Energie frei und lässt uns aufatmen. Wenn wir eines seit März diesen Jahres, seit Ausbruch von Covid19 vermisst haben, dann sind es Umarmungen. Denn eine Umarmung berührt uns äußerlich, aber wir spüren sie auch im Inneren. Sie ist eine heilende Berührung.

Wenn es um Umarmungen oder Berührungen geht, denke ich immer an Menschen, die nicht richtig umarmen können. Kennt ihr das? Die bleiben fast steif, als wären sie mit der Berührung überfordert. Ich habe mal ganz am Anfang meines Berufslebens eine Kollegin umarmt und habe schnell gemerkt, dass sie die Umarmung erwidern wollte, es körperlich aber nicht konnte. Dabei ist Anfassen so wichtig, denn mit jeder Berührung werden Oxytocin und Endorphine freigesetzt. Stillende Mütter kennen das, hier wirkt Oxytocin als Bindemittel zwischen ihnen und dem Neugeborenen. Auch nach dem Sex wird übrigens ein Oxytocinschub ausgelöst, der uns dem eigenen Partner näher bringt.

Der Kontakt zu anderen, wie heilende Berührung funktioniert

Wissenschaftlich bewiesen ist, wenn wir berührt werden, wird unser Immunsystem gestärkt, das Nervensystem beruhigt sich, Stresshormone werden reduziert und der Blutdruck sinkt. Berührung verringert Ängste, das können wir bei kleinen Kindern beobachten und sie stärkt die Abwehr. Und obwohl das Bedürfnis nach menschlicher Berührung in uns allen sehr stark ist, drängen wir es gern mal weg, schieben es beiseite. Wir alle konnten in den letzten Monaten spüren, wie wichtig der Kontakt zu anderen Menschen ist. Denn wenn es auf einmal gar keinen Kontakt mehr gibt, sind wir ganz schön allein.

Wenn eine andere wohlmeinende Hand uns berührt, schenkt sie uns Wärme und über die Intention der Berührung passiert etwas in uns. Dabei müssen wir nicht immer erst Therapeuten aufsuchen, wenn wir unter Schmerzen leiden. Eine Massage kann eine Belohnung und eine Form der Selbstpflege sein. Insbesondere dann, wenn wir alleine leben. Wenn wir verspannt sind, alles festhalten, dann kann eine gewärmte Hand dafür sorgen die Spannung zu verringern oder uns darauf aufmerksam machen, dass wir an einer Stelle verkrampfen. Berührung geschieht immer aus dem Moment heraus – sie kann sehr tief, ganz still oder auch dynamisch sein. In einer Massage wird der Körper eingeladen, sich von innen heraus auszudehnen.

Fremde Menschen berühren

Berührung ist so wichtig wie die Luft zum Atmen. Wenn Menschen über lange Zeit hinweg nicht berührt werden, verkümmern sie. Verhärten innerlich und auch äußerlich. Mit einem Berührungsreiz werden gleich mehrere neurophysiologische Prozesse in Gang gesetzt.  Babys, die viel berührt werden, entwickeln sich optimal. Und auch bei Erwachsenen sorgt Berührung dafür, dass wir uns angenommen fühlen und uns entwickeln können. Sehr viele heilende Therapieformen arbeiten mit Berührung. Dazu gehören Chiropraktiker, Physiotherapeuten, Rolfer, Craniosacral-Therapeuten und Osteopathen. Eine wunderschöne Form der Berührung ist auch die Thai Yoga Massage.

Und am einfachsten wäre es andere Menschen ganz von selbst mehr zu berühren. Ihnen die Hand aufzulegen, auf Schulter oder Rücken, um in den Kontakt zu kommen. In Zeiten von Corona wollen wir das nicht zu laut sagen, aber wir wünschen uns sehr, dass wir da wieder hinkommen. Denn die Angst, Scheu und Scham, die es bereits zuvor vor der Berührung fremder Menschen gab, die wurde durch Corona nur verstärkt. Wie wichtig wäre es für einen Menschen, der alleine lebt, vielleicht ohne Obdach und ohne Familie, ihn in den Arm zu nehmen? Yoga hat mich gelehrt, wie schön es ist, von anderen berührt zu werden und andere zu berühren und damit auch ein Stück meiner Energie zu teilen.

Kommt euch näher!

Vielleicht nutzt du den Artikel deinen Partner wieder mehr zu berühren und einfach miteinander zu kuscheln. Wir vergessen das manchmal im Alltag, vor allem bei denen, die uns nah sind. Und wir sind viel zu oft durch Social Media abgelenkt. Die Kanäle geben uns das Gefühl dauernd in Kontakt zu sein, aber diese Art des Kontakts kann eine Berührung nicht ersetzen. Das Verrückte ist, die Wirkung einer Umarmung hängt nicht so sehr davon ab, wer uns umarmt. Wenn die Umarmung im richtigen Moment stattfindet, ehrlich und wohlmeinend ist, dann spielt es keine Rolle, ob wir die Person kennen oder nicht.

Wir wünschen euch viel Körperkontakt, viel Umarmung, ehrlich und von Herzen kommend. Und wenn du viel zu geben hast und Corona sich hoffentlich bald verkrümelt, dann beschenke andere mit einer Berührung oder Umarmung.

Wir schicken dir eine virtuelle Umarmung (auch wenn wir wissen, dass sie keine echte ersetzen kann).

Buchtipp:

Heilende Berührung. Körper, Seele und Geist mit Jin Shin Jyutsu behandeln von Alice Burmeister und Tom Monte

Titelbild © Olive Photo via Unsplash

0 Kommentare zu “Warum Berührung heilsam ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.