eine Frau im morgendlichen Licht zieht sich einen Rollkragen-Pulli der den Kopf

Hilfe zur Selbsthilfe mit Online-Trainings

Gerade in Zeiten von Corona geht es vielen Menschen psychisch nicht gut. Noch immer gibt es zu wenige Psychotherapeuten für zu viele Menschen, die Hilfe und Unterstützung suchen. Und noch immer scheuen sich viele Menschen vor dem Besuch beim Therapeuten. Online-Trainings, wie die von HelloBetter sind ein guter Ersatz und bieten gerade in Zeiten von Corona schnelle und wirksame Hilfe.

Online-Trainings – Gesundheit im digitalen Raum

Therapie hat immer noch ein schlechtes Image. Langsam wird sie salonfähig, aber gefühlt ist es immer noch ein weiter Weg, dass wir offen über Behandlungen sprechen. Dabei ist der Gang zum Therapeuten nichts anderes als der zu einem Spezialisten. Der psychologische Psychotherapeut hat sich dabei eben auf die mentale Gesundheit spezialisiert und hilft uns aus einer Krise herauszukommen. Nichts wofür man sich schämen müsste – tut man bei einem kaputten Knie ja auch nicht.

Vorbeugung ist in Sachen mentaler Gesundheit übrigens die beste Medizin. Ein Großteil der Menschen schafft leider erst nach einigen Jahren den Weg zum Therapeuten. Oft dauert es noch länger und dann werden auch mentale Erkrankungen irgendwann chronisch.

HelloBetter ist unser Favorit

Eigentlich werden in Artikeln dieser Art mehrere Portale vorgestellt, die den Service anbieten. Wir fanden das in diesem Fall nicht passend. Schlichtweg, weil jemand der Hilfe sucht, sich nicht erst mehrere Portale anschauen soll, sondern einen guten Tipp an der Hand braucht, der weiterhilft. Nach unserer Recherche ist das HelloBetter. Wir fanden das Angebot überzeugend, die Inhalte sind klar erklärt und uns hat besonders die Zusammensetzung der Experten und die frühe Zusammenarbeit mit einer Krankenkasse überzeugt. Das Startup verfügt außerdem über eine umfangreiche wissenschaftliche Evidenz, die die Wirksamkeit der Angebote zweifelsfrei belegt.

Was ist HelloBetter?

HelloBetter bietet psychologische Online-Trainings zur Prävention und Behandlung psychischer Erkrankungen an. Dazu zählen Depressionen, aber auch Stress, Schlafstörungen, Angst und Panik oder
chronischen Schmerzen. Hilfesuchende werden dabei jederzeit professionell von Psychologen begleitet. In HelloBetter stecken zwölf Jahre Forschungsarbeit und über 160 Publikationen. Die Wirksamkeit der
digitalen Psychotherapie wurde bisher in 33 wissenschaftlichen Studien geprüft. Bis heute konnten bereits über 35.000 Menschen mit den Online-Trainings versorgt werden. Zu den Forschungspartner von HelloBetter gehören unter anderem die Leuphana Universität, die Harvard University, sowie die VU Amsterdam, die FAU Erlangen und die Universität Ulm.

Wir wollten das alles noch ein bisschen genauer wissen und durften Hannes Klöpper, dem CEO von HelloBetter ein paar Fragen stellen.

Kurzinterview mit Hannes Klöpper, CEO von HelloBetter

Herr Klöpper, wie funktioniert das Konzept von Hellobetter?

Mit unseren Online-Trainings helfen wir Menschen auf der ganzen Welt dabei, sich selbstbestimmt um ihre mentale Gesundheit zu kümmern. In den mehrwöchigen Trainings lernen Teilnehmer*innen die Symptome und Wirkmechanismen ihrer psychischen Erkrankungen kennen und erlernen spezifische Strategien, die es ihnen erlauben aus den Teufelskreisen auszubrechen, die ihnen Ihren Alltag erschweren. Anschauliche Übungen vermitteln Methoden, die ihre Beschwerden lindern und ihnen z.B. beibringen mit unangenehmen Gedanken umzugehen oder bestimmte alltägliche Verhaltensweisen zu hinterfragen und zu verändern. 

Welche Kosten kommen dabei auf die Hilfesuchenden zu?

Heute schon können Versicherte einiger Krankenkassen das Angebot kostenfrei nutzen. Auf unserer Webseite kann man nachsehen, ob die eigene Krankenkasse bereits mit uns zusammenarbeitet. Einige unserer Online-Trainings befinden sich zudem im Prüfverfahren des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Im Rahmen des Digitale-Versorgung-Gesetzes (DVG) hat das BfArM im Oktober 2020 die ersten digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) zugelassen. Diese können nun von Ärzt*innen und Psychotherapeut*innen allen gesetzlich Versicherten in Deutschland verschrieben werden. Unsere Trainings werden 2021 schrittweise in die psychotherapeutische Regelversorgung integriert.

Jetzt schon für alle kostenlos verfügbar ist unser Corona-Training “Stark durch die Krise”: #sddk bündelt verschiedene kostenlose Maßnahmen, um diejenigen zu unterstützen, die in der Krise einen ersten Anlaufpunkt für ihre psychische Gesundheit benötigen. Das kostenfreie Angebot ist weltweit auf Deutsch und Englisch unter starkdurchdiekrise.de bzw. calmthroughthecrisis.com zu erreichen. 

Warum scheuen noch immer so viele Menschen den Gang zum Therapeuten?

Viele Menschen, die unter psychischen Problemen leiden, suchen selten, zu spät oder sogar nie professionelle psychologische Hilfe auf: Aus Angst vor Stigmatisierung, weil die eigene Kraft nicht reicht oder weil sie nicht wissen, ob sie wirklich psychotherapeutische Hilfe brauchen. Jede*r Vierte in Deutschland leidet unter psychischen Erkrankungen, doch nur circa 19 % suchen sich Hilfe im Gesundheitssystem. Im Schnitt dauert es sechs bis acht Jahre, bis Betroffene sich dazu durchringen können, zum Arzt oder Therapeuten zu gehen. Und wenn sie sich dann endlich zu einer Behandlung durchgerungen haben, müssen sie mit langen Wartezeiten rechnen: Durchschnittlich warten Betroffene in Deutschland fast ein halbes Jahr auf einen Behandlungsplatz und manche bekommen gar keinen Therapieplatz. All das stellt eine große Hürde dar.

Gleichzeitig gibt es Studien, die untersucht haben, warum Menschen mit psychischen Problemen nicht zum Arzt gehen. Dabei kam heraus, dass viele Menschen ihre Probleme lieber selbstständig lösen möchten, anstatt auf Ärzt*innen oder Psychotherapeut*innen angewiesen zu sein. Hier setzt HelloBetter mit seinen Online-Trainings an: Wir bieten ein einfach zugängliches Angebot jenseits der herkömmlichen Psychotherapie, mit dem Betroffene die Linderung ihrer Beschwerden proaktiv in die Hand nehmen können. 

Für welche Themenbereiche wird am meisten Hilfe angefragt?

Bisher werden unsere Angebote im Bereich Stress, Depression und Schlafprobleme am meisten genutzt. Das liegt zum einen daran, dass sehr viele Menschen von diesen Themen betroffen sind. Gleichzeitig sind dies auch die Bereiche, in denen die Kosten für das Angebot schon heute von vielen Krankenkassen übernommen werden. Unser Ziel ist es mittelfristig dafür zu sorgen, dass die Kosten für alle unsere Produkte – egal ob Volkskrankheit oder Nischenerkrankung – von den Krankenkassen übernommen werden und somit für unsere Klienten kostenfrei zur Verfügung stehen. 

Sind die Trainings mit einer herkömmlichen Psychotherapie vergleichbar?

In Bezug auf die Wirksamkeit: Absolut! Wir haben bisher 33 klinische Studien durchgeführt, in denen wir die Wirksamkeit nachweisen konnten. Die Angebote erzielen Effekte, die mit jenen der klassischen Face-to-Face Therapie vergleichbar sind. Digitale Angebote erlauben es, anonym und eigenständig an ihren Problemen zu arbeiten – und sie sind unabhängig von Zeit und Raum. Insbesondere in (ländlichen) Regionen, in denen es vergleichsweise wenige psychotherapeutische Praxen gibt, sowie für Menschen mit wenig Zeit (z.B. Eltern mit kleinen Kindern) oder körperlichen Einschränkungen, bieten digitale Angebote große Chancen. Auch lange Wartezeiten auf einen Therapieplatz können durch Online-Trainings überbrückt werden. Es kann auch sein, dass Betroffene den Wunsch haben im Gespräch mit einem/r PsychotherapeutIn über ihre Probleme zu reden. Dann ist es sinnvoll sich eine Psychotherapie vor Ort zu suchen. 

Was wird beim psychologischen Online-Trainings vermittelt?

Die Inhalte basieren alle auf den Strategien der kognitiven Verhaltenstherapie, sowie achtsamkeitsbasierten Verfahren. Beim Corona-Training “Stark durch die Krise” #sddk unterstützen wir Betroffene dabei, während der Zeit der COVID-19-Pandemie ihre psychische Gesundheit zu stärken. Innerhalb von acht Wochen lernen sie Strategien kennen, um mit Anspannung, Sorgen und Ängsten rund um das Corona-Virus besser umzugehen und sich um ihr Wohlbefinden zu kümmern. Die Inhalte des Trainings basieren auf dem wissenschaftlich am besten untersuchten Online-Stressbewältigungstraining der Welt. Sogar das Weltwirtschaftsforum hat unserer Initiative als eine der weltweit herausragenden Innovationen zur Bewältigung der Folgen der Pandemie ausgewählt.

Wie kommen wir mental gesund durchs neue Jahr?

Um mental gesund durch diese herausfordernde Zeit zu kommen ist es wichtig, auf die Selbstfürsorge zu achten, also seinen eigenen Bedürfnissen mehr Beachtung zu schenken. Das beginnt bei den körperlichen Grundbedürfnissen, also Bewegung, ausreichend Schlaf und regelmäßiges und gesundes Essen. Zur Selbstfürsorge gehört aber auch, sich Zeit für eigene Interessen, soziale Kontakte oder die persönliche Weiterentwicklung zu nehmen. Es ist wichtig, den Alltag trotz aller Verpflichtungen so zu gestalten, dass man selbst nicht zu kurz kommt.

Auch die aus der Psychotherapie bekannte Methode der „Ressourcenaktivierung“ eignet sich hier gut: Nicht allein darauf konzentrieren, was gerade schlecht läuft sondern auch das in den Blick nehmen, was gut funktioniert, und auf positive Erfahrungen, die man in der Vergangenheit gesammelt hat. Das können vergangene Herausforderungen sein, die man gut gemeistert hat. Aber auch liebe Freunde, die Familie oder das Haustier können Ressourcen sein, die man sich immer wieder ins Gedächtnis rufen und nutzen kann, um innerlich Kraft zu tanken.

*Dieser Artikel ist nicht bezahlt oder unterstützt, wir haben HelloBetter bewusst als einziges Unternehmen ausgesucht und vorgestellt.

Diese Artikel könnten sich auch interessieren:

In fünf Steps negative Gefühle los werden
Die Vergangenheit loslassen und vergeben lernen
Veränderungen – warum fallen sie uns so schwer?

Titelbild @ Lucija Ros via Unsplash

0 Kommentare zu “Hilfe zur Selbsthilfe mit Online-Trainings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.