Sita Livpreet Kundalini Yoga

Summer Solstice – die Sommersonnenwende im Kundalini Yoga

Die Sommersonnenwende am 21. Juni spielt im Kundalini Yoga, dem Yoga der Energie, eine große Rolle. Sita Livpreet, Kundalini Yogalehrerin aus Berlin, erklärt uns im Artikel die Bedeutung der Summer Solstice und die passenden Kundalini Kriyas.

Die Sommersonnenwende im Kundalini Yoga

Das Wort Sonnenwende kommt vom lateinischen solstitum: von sol (Sonne) und stitium (anhalten). Historisch gesehen war die Sommersonnenwende eine Zeit, um die Rückkehr des Lichts aus der Dunkelheit zu feiern. Die Woche vor diesem epischen Ereignis ist eine großartige Zeit, um an sich selbst zu arbeiten, weil die Energie der Sonne am mächtigsten ist.

Die Sommersonnenwende ist der längste Tag des Jahres und der Zeitpunkt, an dem uns das meiste Licht, die meiste Sonnenenergie zur Verfügung steht. Es ist traditionell eine Zeit, in der die Fruchtbarkeit der Erde und der Segen der Sonne mit Wärme und Licht gewürdigt werden. Aus astrologischer Sicht ist die Sonne diese lebenswichtige Energie, die uns die Kraft und den Willen gibt, erfolgreich zu sein und unsere Träume, unser Schicksal und unseren Lebenszweck zu verwirklichen. Es repräsentiert das Selbst, die Persönlichkeit, das Ego und was jeden einzigartig macht. Es ist ein Aspekt der Identität des Selbst und wie wir der Welt gegenüberstehen. Durch das „starke“ Licht, das während der Sommersonnenwende auf die Erde strahlt, verstärkt sich jede Meditation und spirituelle Praxis.

Yogi Bhajan, der Kundalini Yoga 1965 aus Indien in den Westen brachte, sagte, dass die Sommersonnenwende eine Zeit ist, um die Muster zu brechen:

„Du bist hier, um bestimmte Veränderungen durchzumachen. Und du kannst nicht dein ganzes Leben lang intellektuell leben. Du musst durch die Kraft deiner Seele leben.“

Was ist Kundalini Yoga?

Kundalini Yoga  ist die vereinigende Disziplin der Macht des Bewusstseins und des Potentials in jedem einzelnen. Kundalini Yoga ist eine Wissenschaft und wird auch das Yoga des Bewusstseins genannt. Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan ist ein dynamisches und kraftvolles Instrument zur Erhebung. Ein authentisches System aus Körperübungen (Asanas), bewusster Atemführung (Pranayama) und Meditation (Dhyana), das in Indien seit Jahrtausenden praktiziert wird. Es ist ein ganzheitliche Yogaform für Menschen, die mit beiden Beinen im Leben stehen und sich täglich Herausforderungen von Beruf, Karriere, Haushalt und Familie erfolgreich stellen.

Der Yogastil wirkt und arbeitet an den 7 Chakras, der Bogenlinie und der Aura. Kundalini Yoga arbeitet direkt an der Gesamtenergie und dieser Energiefluss funktioniert auf einfache Art und Weise: Entweder stehst du über der Energie und schwimmst auf ihr, oder du bist unter der Energie, und sie überschwemmt dich. Genau da kommt Kundalini Yoga ins Spiel. Du lernst, deine Energie zu steuern, sie zu erfahren und jede vorgegebene Situation zu durchdringen, um ein Gleichgewicht zu erzielen.

Die Kundalini Yoga MeditationKirtan Kriya

Die Kirtan Kriya ist super für Beginner und zeigt sehr schön, auf wie vielen Ebenen Kundalini wirkt. Setze dich dafür bequem im Schneidersitz mit aufrechter Wirbelsäule an einen ruhigen Platz. Bringe die Hände in Gebetshaltung in die Mitte vor deinem Herzzentrum. Atme ein paar Mal tief durch die Nase ein und durch die Nase aus.

Chante 3 x ONG NAMO GURU DEV NAMO

ONG – bedeutet Gott, die schöpferische Ur-Energie des Universums
NAMO – ist eine Begrüßung in einer Haltung von Demut und Dankbarkeit
GURU DEV – ist der innere göttliche Lehrer, unsichtbar und in Allem vorhanden

Nun chante 3 x AD GUREH NAMEH, JUGAD GUREH NAMEH, SAT GUREH NAMEH, SIRI GURU DEV-E NAMEH

Dieses Mantra ist ein Schutzmantra. Stell dir beim Chanten vor, wie das Universum ein Schutzschild aus Licht um dein elektromagnetische Feld erzeugt.

Vorteile der Kundalini Yoga Meditation

Diese Meditation führt zur vollständigen geistigen Ausgewogenheit der individuellen Psyche. Praktiziert man sie regelmäßig, so wird die Neuvernetzung der Gehirnstruktur angeregt. Zudem soll diese Meditation einen dabei unterstützen, karmische Verstrickungen zu lösen, die Bestimmung im Leben zu finden, alte, träge Gewohnheiten abzulegen sowie neue Gewohnheiten zu etablieren. Mindestens 40 Tage sollte die Kirtan Kriya praktiziert werden.

Derjenige, der 40 Tage die Meditation ausführt, erlangt neue Fähigkeiten. Wer 90 Tage übt, manifestiert diese neuen Fähigkeiten und verankert sie im Bewusstsein. Wer 1.000 Tage praktiziert, der meistert seine neue Fähigkeiten.

Die Kundalini-Praxis zur Sommersonnenwende

HALTUNG: Setze dich mit leicht angezogener Nackenschleuse in einfache Haltung. Du sitzt aufrecht und hebst den Brustkorb an. Indem du dein Kinn an den Hals zum Nacken hin ziehst, steckst du automatisch sanft den Nacken. Dein Kopf ist weiterhin zentriert und die Gesichtsmuskeln bleiben entspannt. Die Nackenschleuse erzeugt ausgleichende Nervenreflexe auf Schilddrüse und Nebenschilddrüse, sorgt für einen natürlichen Energiefluss im Körper und erleichtert es während der Meditation mehr bei dir zu bleiben.

AUGENSTELLUNG: Halte deine Augen geschlossen und konzentriere dich mit geschlossenen Augen auf das Dritte Auge, den Punkt zwischen deinen Augenbrauen.

MANTRA: Chante die 5 Urklänge, den Panj Shabd: S,T,N,M,A in der ursprünglichen Wortform: SAA – Unendlichkeit, das Grenzenlose, Kosmos, Anfang TAA – Leben, Existenz, NAA – Tod, Veränderung, Transformation MAA – Wiedergeburt. Jede Wiederholung des gesamten Mantras dauert 3-4 Sekunden. Das ist der Kreislauf der Schöpfung. Aus der Unendlichkeit entsteht das Leben und die individuelle Existenz. Das Leben führt zum Tode oder zur Veränderung. Aus dem Tod entsteht die Wiedergeburt des Bewusstseins in die Freude des Unendlichen, durch die das Mitgefühl ins Leben zurückführt.

MUDRA: Dieses Mantra kann mit vielen verschiedenen Mudras ausgeführt werden. Üblicherweise beginnt man mit dem Gyan Mudra (Daumenspitze und Zeigefingerspitze berühren sich). Während des Chantens sind die Ellbogen durchgestreckt und das Mudra verändert sich, indem abwechselnd nacheinander jede Fingerspitze mit der Daumenspitze fest zusammengedrückt wird.

Bei SAA berührt der Zeigefinger (Jupiter Finger), die Daumenspitze. Bei TAA berührt der Mittelfinger (Saturn Finger), die Daumenspitze. Bei NAA berührt der Ringfinger (Sonnen Finger), die Daumenspitze. Bei MAA berührt der kleine Finger (Merkur Finger), die Daumenspitze. Chante das Mantra in den 3 Sprachen des Bewusstseins: – in der menschlichen Sprache, normale oder lauten Stimmen (die Welt), – in der Sprache der Liebenden, deutlich flüsternd (das Verlangen nach Zugehörigkeit), – in der göttlichen Sprache, im Geiste, still (Unendlichkeit).

ZEIT: Beginne mit der Kriya, indem du das Mantra 2.5 Minuten lang mit normaler Stimme chantest. Dann flüstere es 2.5 Minuten. Nun gehe tief in den Klang hinein und schwinge, es im Geiste 5 Minuten lang. Danach flüstere das Mantra wieder 2.5 Minuten und chante für 2.5 Minuten. Füge noch 1 Minute hinzu, in der du 3 x ein- und ausatmest und bewusst loslässt.

Die Dauer der Meditation kann verändert werden, solange das Verhältnis von lauten Chanten, Flüstern und Stille und dann erneutem Flüstern und lautem Chanten eingehalten wird. Füge immer eine letzte Minute für 3-mal ein- und ausatmen hinzu, um korrekt aus der Meditation herauszukommen.

ABSCHLUSS: Strecke die Wirbelsäule, hebe die Hände ganz hoch, spreize die Finger. Entspanne.

Jedes Mal, wenn das Mudra durch die Verbindung deiner Finger mit dem Daumen geschlossen wird, besiegelt das Ego gleichsam die Wirkung des Mudras im Bewusstsein. Die Wirkungen sind wie folgt: Zeigefinger – Gyan Mudra steht für Wissen. Mittelfinger – Shuni Mudra steht für Weisheit, Intelligenz und Geduld. Ringfinger – Surya Mudra steht für Vitalität, Lebensenergie. Kleiner Finger – Buddhi Mudra steht für die Fähigkeit der Kommunikation.

MUSIC: Kirtan Kriya – Nirinjan Kaur

Über Sita Livpreet Kaur:

SITA LIVPREET KAUR ist zertifizierte KRI Kundalini Yoga Lehrerin und lehrt nach den Lehren von Yogi Bhajan. Ihr spiritueller Weg begann schon in jungen Jahren. Sie beschäftigt sich mit Heilkünsten wie Reiki, Kriya Yoga, energetischem Heilen und hat diverse Ausbildungen, unter anderem in Indien, absolviert. Sie ist Expertin für yogische Philosophie, Lebensführung und die Kunst des Heilens. Aktuell nimmt sie am TWT-Training von Thomas Hübl teil und verfolgt das Ziel Trauma- und Heilarbeit mit Kundalini Yoga zu vereinen. Sie lebt mit ihrem 10-jährigen Sohn in Berlin Kreuzberg.

Fotocredit @natashaaufmkamp

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Mut –  ein Prozess des sich Findens und Haltens
Wie sieht faire Textilproduktion aus?
Me, Myself and I auf der Yogamatte. Wie Yoga unsere Persönlichkeit formt.

0 Kommentare zu “Summer Solstice – die Sommersonnenwende im Kundalini Yoga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.