3 Bilder auf einem beigen Hintergrund. Buchtitel Selbstheilung mit Yoga und Osteopathie, eine Frau in Unterhose von Hinten, die Hand in Namaste hinter dem Rücken & eine Frau auf einer Yoga Matte mit gegrätschten Beinen

Den Körper spüren mit Yoga und Osteopathie

Ganzheitlichkeit ist wichtig für einen gesunden Körper. Unser Körper bildet eine Einheit mit Geist und Seele und gerade bei Schmerzen ist es hilfreich, das gesamte System zu betrachten. In „Selbstheilung durch Yoga und Osteopathie“ gibt Autorin und Osteopathin Friederike Reumann osteopathische Impulse zur Selbstbehandlung.

Ganzheit & Eigenverantwortlichkeit

Wenn der Körper schmerzt oder unter dem Stress des Alltags leidet, gibt es zwei grundlegende Einsichten, die bei der Heilung helfen. Zum einen die Ganzheitlichkeit: Wenn wir verstehen, dass alles miteinander zusammenhängt und die Schmerzen im Nacken vielleicht nicht nur von einer falschen Liegeposition kommen, sondern auch damit zusammenhängen, dass wir „zu viel tragen“, dann können wir uns einem Problem von mehreren Seiten nähern. Hinzu kommt unsere Eigenverantwortlichkeit. Wir sind es, die die Dinge in der Hand haben, wir haben eine Verantwortung für den eigenen Körper und können selbst wichtige und nötige Veränderungen etablieren. Ein weiterer wichtiger Baustein mit dem auch die Osteopathie arbeitet ist die Tatsache, dass der Körper die Fähigkeit besitzt, sich durch Selbstheilungskräfte gesund zu halten.

Wir stellen dir drei Übungen aus dem Buch vor, mit denen du Spannungen lösen kannst und deine Selbstheilungskräfte aktivierst.

Ohrmassage für mehr Energie

Das Ohr spielt eine wichtige Rolle in der TCM, ca. 200 Akkupunkturpunkte liegen hier. Über eine gezielte Stimulation können wir fast den gesamten Körper regulieren und uns mit frischer Energie versorgen. Dicht neben dem Ohr sitzt auch der Vagusnerv , der uns dabei hilft das vegetative Nervensystem zu regulieren.

So geht die Übung:

Finde einen aufrechten Sitz, der Atem fließt ganz frei. Umfasse deine beiden Ohrläppchen, streiche sie nach unten aus und ziehe sanft daran. Mache dasselbe an den Ohrrändern und ziehe sie zu den Seiten. Arbeite dich sanft nach oben zu den Ohren. Ziehe die Ohren mehrmals in die Länge. Zum Abschluss kannst du den Zeigefinger auf den kleinen Steg im Ohr legen und sanften Druck ausüben.

Zehensitz/Fersensitz

Wir lieben den Fersensitz sehr, denn er öffnet unsere Füße und dehnt die Faszien. Bewegliche und gut durchblutete Füße sind das Fundament für ein stabilen Stand und gute Erdung. Der Zehensitz dehnt die Fußfaszien, stärkt die Gelenke und wirkt auf die unteren Extremitäten. Durch die Dehnung der Zehen werden Energien freigesetzt, die Leber, Gallenblase, Milz, Nieren und Blase stärken.

So geht die Übung:

Setze dich auf deine Fersen und stelle die Zehenspitzen auf. Lass das Körpergewicht nach hinten sinken und halte den Rücken gerade und die Seiten lang. Deine Kopfeskrone zieht nach oben.

Gleichzeitig kannst du mit dieser Übung deine Nebenstrukturen entlasten, Anspannungen lösen und entgiften: Strecke dafür den linken Arm nach vorne aus und ziehen den Daumen sanft zu dir. Das entstehende Gefühl gibt dir einen Hinweis auf deine Lunge. Wechsele die Seiten.

Schädelatmung

Wow, durch die Schädelatmung werden Bewegungen initiiert, die sich auf deine Schädel- und Gesichtsknochen auswirken. Die Schädelnähte werden minimal gedehnt und ein kleines bisschen auseinander bewegt, das mobilisiert den ganzen Kopfbereich. Im Inneren des Schädels verläuft eine Faszie, die auch Hirnsichel genannt wird. Bei Überlastung verursacht diese Sichel Druck, Stauungsgefühl und starke Kopfschmerzen.

So geht die Übung:

Setze dich auf deine Yogamatte. Lege den rechten Daumen an die weiche Gaumendecke oben in der Mundhöhle und die linke Hand breitflächig auf deinen Kopf. Stelle dir mit der Einatmung vor, dass du Daumen & Hand zueinander drückst. Mit der Ausatmung lasse den Druck sanft wieder los.

Die Übungen stammen aus dem Buch „Selbstheilung mit Yoga und Osteopathie“ von Friederike Reumann. Sie ist Heilpraktikerin, Osteopathin und Yogalehrerin. Das Buch ist ein toller Leitfaden für alle, die sich mehr mit dem eigenen Körper befassen wollen.

Selbstheilung mit Yoga und Osteopathie
Friederike Reumann
1. Auflage 2021
Riva Verlag, München

Titelbild @ Huha Inc & Klara Kulikova via Unsplash

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
Yin Yoga – unsere Favoriten um Kraft zu tanken
Sophrologie – tiefe Entspannung
Yoga Nidra – ein Gastbeitrag von Eric Bennewitz

0 Kommentare zu “Den Körper spüren mit Yoga und Osteopathie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.